Naturhof Schranz - Neue Seite

Probier‘ ein Stück Natur

Über uns

Eingebettet in die Thermenregion Bad Tatzmannsdorf Süd-Burgenland

In Oberschützen, mitten im schönen Südburgenland, liegt der Naturhof SCHRANZ.bio.

Nur wenige Minuten von der Avita-Therme Bad Tatzmannsdorf entfernt und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kulturhaus Oberschützen.

 

Was wird da gemacht?

Ackerbau - Zum Naturhof gehören aber nicht nur Felder, sondern auch einige Wälder, Grünlandflächen und zwei Streuobstwiesen, auf denen ausschließlich alte Sorten wachsen.

Bio – Da sind wir dabei. Der Betrieb wird seit 2016 nach den Richtlinien der biologischen Wirtschaftsweise bearbeitet.

„Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere“  Sprichwort

Aber damit du nun endlich weißt, mit wem du es zu tun hast, möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Astrid M. Schranz und ich bin die Betriebsführerin des Naturhofes SCHRANZ.bio.

Ich habe Agrar- und Ernährungswirtschaft  an der Universität für Bodenkultur in Wien studiert und 2017 den Naturhof SCHRANZ.bio übernommen.

Mit diesem Schritt habe ich mich dazu entschlossen das berufliche Pendlerdasein aufzugeben - eine Tür geht zu - und voll und ganz Biobäuerin im schönen Südburgenland zu werden - und eine neue, spannende geht auf. Jetzt versuche ich mit der Unterstützung unserer Familien den Betrieb nachhaltig zu bewirtschaften.

„Man muss immer eine Aufgabe vor sich sehen und nicht ein geruhsames Leben.“ Lew Nikolajewitsch Tolstoi

Und wie das auf einem Bauernhof nun mal ist, gibt es immer eine Aufgabe…

 

Hör auf die Natur – slow down & be careful

Wir möchten mit dem Schritt der Betriebsumstellung auch einen Schritt zurück machen: du magst dich nun fragen, was diese Aussage bedeutet?

Nun gut, wir werden versuchen es dir zu erklären: Die Zeit in der wir leben wird immer hektischer – jeder ist ständig gestresst. Die Menschheit hat teilweise verlernt sich auf ihre ureigenen Instinkte zu verlassen – doch genau das sollte eine Biobäuerin können…

Somit haben wir ein neues, sehr spannendes Projekt gestartet:

Wir sind dabei unsere Instinkte wieder zu aktivieren und im Rhythmus der Natur zu arbeiten: Das Motto der Thermenregion trifft in gewisser Weise auch auf unseren Betrieb zu: slow down & relax – be careful, take care,…  - oder anders gesagt:

„Die Natur kann von keinem belehrt werden, sie weiß immer das Richtige.“ Hippokrates

Schalte einen Gang zurück und hör auf die Natur – beobachte und lerne von ihr, gib ihr Zeit.

Ganz ehrlich: Das ist leichter geschrieben, als getan.

 

Im Einklang mit Natur & Mond

Da aber alles in sich verwoben ist, haben wir beschlossen, die alten Regeln des Mondes zu beachten und sie so gut es geht im Betrieb anzuwenden.

Und glaub uns: Es funktioniert tatsächlich!       

Mehr dazu, wird es in unserem Blogbeitrag geben.

Wichtig ist, alles als Gefüge zu betrachten – man muss die Natur als Einheit wahrnehmen und versuchen sich ihr anzupassen:

„Schau in die Welt mit wachen Sinnen, wirst immer Neues ihr abgewinnen.“ Oskar Blumenthal

Der Mond und seine Rhythmen sind Teil eines großen Ganzen. Wir versuchen so viele Komponenten wie möglich zu vereinen, was nicht immer einfach ist.

Unter uns: „Mühsam nährt sich das Eichhörnchen“, jedoch rufen wir uns immer wieder in Erinnerung, dass alles Zeit braucht, aber wie auch dir bekannt ist, ist Geduld eine Tugend. Naja und daran arbeiten wir noch.

 

Ja zu alten & ausgefallenen Sorten

„Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?“  Vincent van Gogh

Uns liegt der Anbau von alten, erhaltungswürdigen Saaten sehr am Herzen, weshalb auch immer mehr davon als Kultur auf unserem Betrieb Einzug halten. Manchmal versuchsweise erst mal im Naturhofgarten, manchmal auch mit vollem Risiko gleich direkt aufs Feld, wie unser neuster Zuwachs:

Hanf – Cannabis sativa l.

Der erste Anbau wurde gemacht und zur Ernte konnte niemand den Mähdrusch machen – Somit musste händisch geerntet werden:

Tja, was das bei einem ein Hektar großen Feld bedeutet, kann wahrscheinlich nur ein anderer Landwirt nachvollziehen. Hier nochmals Vielen Dank an Familie und Freunde, die ebenso der prallen Hitze standgehalten haben! 

Trotz allem war danach klar: Es wird wieder Hanf angebaut, denn diese Pflanze ist erhaltungswürdig, weil sie uns Menschen so viel geben kann.

Wenn du nun schon Lust auf ein naturbelassenes Öl oder wirklich verblüffendes Knabbergebäck hast, dann Probier‘ ein Stück Natur im Naturhof-Shop.

 

Was unterscheidet unseren Naturhof von anderen?

Einerseits die

  • nachhaltige, humuserhaltende Bewirtschaftung – wenn du mehr darüber
    wissen willst, schau doch mal in unsere Philosophien –

und andererseits die

  • Tatsache, dass alle unsere angebauten Saaten direkt vom Feld auf den
    Hof kommen und hier bleiben, bis sie von dir abgeholt werden.

Es gibt keine Zwischenhändler - keine Verarbeitungsschiene ist ausgelagert – es wird tatsächlich nur verarbeitet, was direkt von den Naturhoffeldern nach Hause kommt.

Damit du dir diesen Ablauf auch vorstellen kannst, hier eine kurze Schilderung:

Die Saaten kommen nach der Ernte vom Mähdrescher auf unseren Anhänger. Anschließend werden sie auf direktem Wege auf den Naturhof gebracht. Hier werden sie getrocknet, gereinigt und auch am Betrieb gelagert. Danach erfolgt die weitere Verarbeitung, welche auch am Hof stattfindet. Die hergestellten Lebensmittel sind nun für dich abholbereit.

Und wenn du nun wissen willst, was hier alles verarbeitet wird, wirf einen Blick in unser Naturhof-Sortiment